Im Herzen eines jeden Menschen gibt es eine Leere, die nur Gott durch seinen Sohn Jesus Christus füllen kann.

Blaise Pascal Zeugnis Jesus Christus

 

Blaise Pascal 1623 – 1662

Wir brauchen Christen, die identifizierbar sind und sich nicht feige verstecken. Leute wie Luther.

Peter Hahne Bibel

Peter Hahne, deutscher Fernsehmoderator und Autor

Es gibt wirklich nur eine Stelle in der Welt, wo wir kein Dunkel sehen. Das ist die Person Jesus Christus. In ihm hat sich Gott am deutlichsten vor uns hingestellt.

Albert Einstein Jesus Christus

Albert Einstein 1879 – 1955

Das letzte Wort, das ich als Theologe und auch als Politiker zu sagen habe, ist nicht ein Begriff wie „Gnade“, sondern ein Name: Jesus Christus.

Karl Barth

Karl Barth 1886 – 1968

Alles, was wir mit Recht von Gott erwarten, erbitten dürfen, ist in Jesus Christus zu finden.

Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer 1906 – 1945

Dass Jesus Christus am Kreuz für die Sünde verblutet ist, das wissen auch die Teufel und zittern! Dass er aber für meine Sünde verblutet ist, damit beginnt der Glaube.

Martin Luther

Martin Luther 1483 – 1546

Das ist das Evangelium: Vertraue Jesus Christus, der für die Schuldigen starb, und du wirst gerettet werden.

Charles Spurgeon

Charles Haddon Spurgeon 1834 – 1892

Danke, dass du dir diese Webseite gemerkt hast. Hier wird kirchenunabhängig in vier einfachen Schritten  die zentrale Botschaft der Bibel erklärt.  

Die zentrale Botschaft der Bibel über Gott, sein Volk und Jesus Christus ist, dass der Mensch Erlösung braucht und Gott dem Menschen in Jesus Christus diese Erlösung anbietet. Der Sinn des Lebens und die Bedeutung der Menscheitsgeschichte liegt darin, dass Gott die Menschheit aus dem Elend der Sünde retten will. 

Nachdem Gott den Menschen erschaffen hat, wollte er in Gemeinschaft mit dem Menschen sein.  Der Mensch sollte sich mit Gott am Leben und an der Schöpfung freuen. Mensch, Umwelt und Gott lebten in Harmonie miteinander. Dieses Zusammenleben war ein Leben in Gemeinschaft mit Gott – in einer persönlichen Beziehung.  

Leider besteht diese Gemeinschaft mit Gott nicht mehr, wie Sie einmal vorgesehen war. Aber es ist für den Menschen möglich wieder in eine persönliche Beziehung mit Gott zu kommen. Glück und die Ethik des Menschen sind unauflöslich mit der persönlichen Beziehung zum Schöpfer des Menschen verbunden. 

Lass dich nicht entmutigen, wenn du etwas nicht sofort verstehst. Jeder Mensch kommt auf seinem individuellen Weg zu dieser persönlichen Beziehung zu Gott. Wichtig ist, dass du die Suche nicht aufgibst, bis du die Wahrheit gefunden hast. Gemeinsam haben Christen das Bekenntnis zu den vier folgenden Schritten, die den Menschen zum Christen macht.  

Gott liebt dich!

In einem ersten Schritt solltest du wissen, dass Gott dich liebt und eine persönliche Beziehung mit dir haben will. 

Die Bibel erklärt, wie sehr Gott dich liebt: 

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einen und einzigen Sohn gab, damit jeder, der ihm vertraut, das ewige Leben habe, statt schonungslos vernichtet zu werden.

Bibel: Johannes 3,16

Dieser liebende Gott real und erfahrbar. Gott wünscht sich nichts mehr, als dass auch du seine Liebe erfährst und in Beziehung mit ihm den Sinn deines Lebens entdeckst. Gott möchte dir alles geben, was das Leben lebenswert macht: 

Jesus sagte: Ich bin gekommen, um euch das Leben in seiner ganzen Fülle zu bringen.

Bibel: Johannes 10,10

Sünde

Viele Menschen können Gott nicht erfahren, weil sie sich nicht ernsthaft mit ihm beschäftigen und Gott nicht an ihrem Leben entscheidend beteiligen wollen. Höchstens in grösster Not, wenn nur noch beten hilft. 

Der Mensch sucht überall nach Sinn und Erfüllung. Nur nicht bei Gott. Diesen Alleingang und die Taten, die daraus entstehen, nennt die Bibel Sünde. Sünde ist also, wenn man ohne Gott lebt und seine Gebote nicht beachtet. Die Bibel sagt dazu:  

Alle haben gesündigt und können deshalb nicht vor Gott bestehen.

Bibel: Römer 3,23

Die Sünde hat zwei Folgen. Erstens: 

Eure Sünden trennen euch von eurem Gott.

Bibel: Jesaja 59,2

Durch die Trennung von Gott kann der Mensch sein Fehlverhalten zu seinen Mitmenschen und sich selber nicht erkennen. Die Ursache der Verfehlungen zu Gott und zum Mitmenschen ist die zerstörte Beziehung zu Gott. 

Und Zweitens: 

Die Folge der Sünde ist der Tod.

Bibel: Römer 6,23

Die Bibel macht die klare und eindeutige Aussage, dass der Preis der Sünde der Tod ist und bezahlt werden muss. Die Bibel beschreibt den Tod als endgültiges Getrenntsein von Gott und als Abwesenheit vom Leben. Damit bleibt dem Betroffenen verschlossen, was das Leben lebenswert macht. 

Zwischen Gott und Mensch besteht durch die Sünde eine tiefe Kluft. Viele Menschen versuchen durch eigenes Abmühen (z.B. durch gutes Leben, Philosophie, Religiosität oder Mitmenschlichkeit) diese Kluft zu überbrücken. Diese Menschen versuchen aus eigener Kraft den Preis der Sünde zu begleichen und so wieder zu einem Leben in Harmonie mit Gott zu kommen. 

Doch diese Anstrengungen sind vergeblich, weil damit das eigentlich Problem der Sünde nicht gelöst wird. 

mensch-sünde-gott

Der Mensch kann aus eigener Kraft die zerstörte Beziehung zu Gott nicht heilen. Die Sünde macht dies unmöglich. Der dritte Schritt zeigt Gottes Lösung für dieses Problem. 

Jesus gab alles für dich

Unsere Sünde und unser Alleingang halten Gott nicht davon ab, uns zu lieben. Er ist so weit gegangen, dass er in Jesus Christus Mensch wurde und sein Leben für uns hingab. Jesus Christus lebte unter uns Menschen und zeigte mit seinem Handeln und Reden ein Leben in Beziehung zu Gott ohne Sünde. 

An unserer Stelle nahm er am Kreuz den Preis der Sünde auf sich. Jesus Christus ist am Kreuz für uns gestorben und durch den Tod hindurchgegangen zum Leben – Jesus ist auferstanden!

Damit steht jedem Menschen ein Leben in Frieden und persönlicher Beziehung mit Gott offen und die Kluft zwischen Gott und dem Menschen ist überbrückt. Durch den Glauben an Jesus Christus können wir Gottes Liebe täglich erfahren, unsere Lebensbestimmung entdecken und haben über den Tod hinaus ewiges Leben.  

Das ist die Freude, die Feier und der Sinn von Weihnachten und Ostern!

mensch-jesus-gott

Die Bibel berichtet detailliert über diese Geschehnisse und deren Tragweite: 

Denkt an Christus, der einmal - und das gilt für immer - für die Schuld der Menschen gestorben ist. Er, der Schuldlose, starb für die Schuldigen. Das tat er, um euch den Weg zu Gott freizumachen.

Bibel: 1. Petrus 3,18

Mit der Auferstehung von Jesus Christus wissen wir, dass Gott in Jesus Christus unsere Sünden vergibt und wir die Gegenwart und Hilfe Gottes jetzt erfahren können.  

Wenn du also Gott erfahren willst, musst du ihn dort suchen, wo er sich finden lässt: In der Bibel und im persönlichen, direkten Gespräch mit Gott, dem Gebet. Gott verspricht: 

Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.

Bibel: Jeremia 29,13-14

Jesus Christus ist Gottes Weg aus der Sünde des Menschen. Allein durch Jesus Christus kann der Mensch wieder zu einer persönlichen Beziehung und Frieden mit Gott finden. Im vierten Schritt erfährst du wie das geht. 

Deine Entscheidung

Gott bietet jedem Menschen und also auch dir ganz persönlich, unabhängig von deiner Herkunft oder deinem bisherigen Leben an, ein Leben in Gemeinschaft und Einklang mit ihm zu leben. 

 Diese Gemeinschaft ist Gottes Geschenk und wird erlebt, wenn Jesus das Vertrauen geschenkt wird. Jeder, der sich auf Jesus beruft (Glauben) und sich dafür entscheidet nach Gottes Willen zu leben, der ist  – obwohl Mensch – ein Kind Gottes. 

 

Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, allen, die an seinen Namen glauben.

Bibel: Johannes 1,12

Christen teilen weltweit also die folgenden drei Punkte: 

Die Selbsterkenntnis, dass das Leben ohne Gott ein Leben in Sünde ist.

Die Annahme der Vergebung Gottes in Jesus Christus.

Die Führung des eigenen Lebens durch Gott.

 

Wer Jesus Christus in seinem Herzen annimmt verändert seine Lebenseinstellung von einem Ich-zentrierten Leben zu einem Leben mit Jesus Christus im Mittelpunkt. 

Ein Ich-zentriertes Leben sieht wie nachfolgend dargestellt aus. Dieser Mensch gestaltet sein Leben und seine Lebensbereiche wie Familie, Beruf oder Freizeit selbst. Gott spielt darin keine Rolle, weil er ausserhalb seines Lebens bleibt. Die verschiedenen Lebensbereiche werden vom „Ich“ beherrscht und geprägt, was oft zu Unzufriedenheit, Enttäuschung und Sinnlosigkeit führt. 

mensch-ohne-jesus

Dies im Unterschied zum Leben eines Menschen mit Christus im Zentrum. Dieser Mensch lebt in Gemeinschaft mit Gott und gestaltet sein Leben nach dem Willen Gottes. In der Gemeinschaft mit Gott erfährt der Mensch zunehmend ein sinnerfülltes Leben. 

mensch-mit-jesus

Dafür ist ein bewusstes Ja notwendig – es genügt nicht, dem Evangelium (d.h. der frohen Botschaft von Jesus Christus) nur gedanklich oder gefühlsmässig zuzustimmen. Praktisch kannst du das mit einem Gebet wie folgt oder ähnlich erreichen: 

 

Gott der Bibel - mir ist klar geworden, dass ich mein Leben selbst bestimmt habe und von dir getrennt bin. Vergib mir meine Schuld.
Danke, dass du meine Sünden vergibst, weil Jesus Christus für mich gestorben und mein Erlöser geworden ist.
Jesus Christus, bitte übernimm die Führung in meinem Leben und verändere mich so, wie du mich haben willst.

mycredo.com

Was bedeutet leben mit Jesus Christus?

Herzliche Gratulation für den Fall, dass du dich entschieden hast Christ zu werden und dein Leben Gott anvertraut hast. Du hast die wichtigste Aufgabenstellung in deinem Leben erfolgreich gelöst und wirst echten, tiefen Frieden erfahren! Die Nähe Gottes wird dein grösstes Glück. Folgende Zusagen darfst du nun für dich zuverlässig beanspruchen – jederzeit und unabhängig von deinem Gemütszustand: 

Jesus Christus ist Herr über dein Leben – lies in der Bibel: Johannes 20,28. 

Er vergibt dir deine Sünden – lies in der Bibel: Kolosser 1,14. 

Er schenkt dir Geborgenheit, Freude und Hoffnung – lies in der Bibel: Römer 14,17. 

Du wirst ein Kind Gottes und darfst Gott Vater nennen – lies in der Bibel: Matthäus 6,9. 

Du erfährst die Kraft des heiligen Geistes – lies in der Bibel: Apostelgeschichte 2,38. 

Du fängst das sinnerfüllte Leben an, wofür Gott dich geschaffen hat – lies die Bibel: Johannes 10,10. 

Das christliche Leben ist ein Wachstumsprozess. Lebe fröhlich und zuversichtlich aus der Kraft des heiligen Geistes und nimm täglich die Vergebung in Anspruch, die dir in Jesus Christus zugesprochen ist. 

Mach deinen Glauben nicht abhängig von deinen Gefühlen. Diese sind nicht ausschlaggebend. Entscheidend ist die Verheissung Gottes in seinem Wort. Der Christ lebt im Glauben. 

Lies und studiere das von Gott inspirierte Wort, die Bibel. Setze dein Vertrauen auf die Glaubwürdigkeit Gottes und die Zusagen in der Bibel.  

Beginne und schliesse deinen Tag mit einem Gebet und dem persönlichen Austausch mit Gott. 

Beobachte und erforsche die Welt und freue dich über die Zugehörigkeit zum Volk Gottes und dem einzig wahren Gott, auf den auch Abraham und viele weitere aus der Bibel bekannte Personen vertraut haben. 

Werde ein Freund Israels und der Juden – der christliche Glaube hat in Jesus jüdische Wurzeln und die Existenz und Geschichte Israels ist neben den in Erfüllung gegangenen Prophezeiungen und der Schöpfung vermutlich der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott wahr ist.  

Christ sein ist keine Privatsache – suche und pflege den Kontakt mit anderen Christen, am einfachsten in einer christlichen Kirche. Pass auf, dass du nicht in die Fänge einer Sekte gerätst, die nichts mit dem Evangelium in Jesus Christus zu tun hat – folgende drei Kriterien haben sich als tauglich erwiesen christliche Krichen von Sekten zu unterscheiden: 1. Eine Mitgliedschaft zu einer christlichen Kirche ist niemals obligatorisch und zwingend (freiheitlich organisierte christliche Kirchen kennen immer den Besucher-Status), 2. eine christliche Kirche ist nicht auf einen menschlichen Guru fokussiert und 3. finanzielle Beiträge müssen freiwillig bleiben. 

Behalte deinen Glauben nicht für dich, sondern lasse deine Mitmenschen an deinem neugefundenen Leben in Jesus Christus teilhaben. 

Seite deine Fähigkeiten und Talente, die Gott dir geschenkt hat, für das Wohl anderer Menschen ein und dafür, dass die Welt ein besserer Platz wird. Handle nach der goldenen Regel der Bibel, dem Doppelgebot der Liebe:  

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft. Das andere ist dies: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Es ist kein anderes Gebot größer als diese.